Sonntag, 15. Januar 2017

15.01.2017: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Tierschutznachrichten 3 – 2017
Die obersten Umweltbehörden finden erstaunlich klare Worte zu den Problemen der Erzeugung tierlicher Lebensmittel


Industrieller Maststall mit Abluftkaminen von außen

Umweltbehörden kritisieren Tierhaltung und Tierprodukte
Mehr Steuern auf Fleisch und Milch fordert das Umweltbundesamt. Außerdem drängt das Umweltministerium die Landwirtschaft, ihre Düngereinträge endlich zu verringern. mehr …

Donnerstag, 12. Januar 2017

12.01.2017: Gefunden bei der Albert-Schweitzer-Stiftung

Tierschutznachrichten 2 – 2017
Die Vogelgrippe hat ein bisher nicht gekanntes Ausmaß erreicht, doch woher kommt sie?


Junge Masthühner in industrieller Hühnermast

Ursachenstreit um Vogelgrippe
Experten streiten darüber, wie sich die Vogelgrippe so schnell über den Globus ausbreiten konnte und welche Rolle die industrielle Geflügelhaltung dabei spielt. mehr …

Freitag, 6. Januar 2017

06.01.2017: Gefunden beim Deutschen Tierschutzbund e.V.

Petition: Stoppt qualvolle Tiertransporte

Die europäische Gesetzgebung über Tiertransporte bietet den Tieren keinen ausreichenden Schutz. Die viel zu geringen Anforderungen führen zu erheblichen Tierschutzproblemen. So dürfen lebende Tiere mit viel zu niedrigen Auflagen transportiert werden. Gemeinsam mit unserer europäischen Dachorganisation Eurogroup for Animals, kämpfen wir in der Kampagne #StopTheTrucks dafür, Langzeittransporte EU-weit zu minimieren und die Tierschutz-Transportverordnung zu überarbeiten.


Schweine in einem Tiertransporter.

Unterstützen Sie unseren Protest mit Ihrer Stimme!

Hier erfahren Sie mehr über die Kampagne.

Donnerstag, 8. Dezember 2016



Das vorstehende Video zeigt anschaulich die Zusammenhänge der Probleme, die mit der Massentierhaltung einhergehen. Bitte unbedingt anschauen ...


Montag, 14. November 2016

14.11.2016: Gefunden bei Albert-Schweitzer-Stiftung

Soviel Umwelt für 1 Kilo Rindfleisch


Was steckt in 1 kg Fleisch?
Bei den Zahlenangaben für die Grafik haben wir nicht die höchsten in Studien genannten Werte ausgewählt. Stattdessen haben wir uns für diejenigen Werte entschieden, die in fundierten Studien in nachvollziehbarer Weise als global gültige Werte angegeben werden. An dieser Stelle erläutern wir, wie die ausgewählten und andere Werte zustande kommen.   mehr >>>

Donnerstag, 3. November 2016

Ab 17. November 2016 im Kino




„Im Namen der Tiere“ ist ein mutiger Dokumentarfilm zum Thema Tierrecht, den die Münchner Fotografin und überzeugte Veganerin Sabine Kückelmann als unabhängige One-Woman-Produktion realisiert hat. „Im Namen der Tiere“ sorgte bereits bei seiner Uraufführung auf den 49. Internationalen Hofer Filmtagen für Aufmerksamkeit und wurde in den USA mit dem Accolade Award 2015 ausgezeichnet.

„Ich habe diesen Film gemacht, damit wir begreifen, dass etwas, namens
Burger zuvor ein wunderschönes Geschöpf war, für dessen Leid wir verantwortlich sind. Mein Film ist daher auch nicht allein für Veganer oder Vegetarier gemacht, sondern gerade für Leute, die Fleisch konsumieren.“ Sabine Kückelmann

Offizieller Trailer:

https://www.youtube.com/watch?v=7b4Lt0erj_o

Freitag, 14. Oktober 2016

14.10.2016: Hinweis auf ein interessantes Seminar beim AZK-Königswinter

In Verantwortung für die Schöpfung: Tierschutz

Direkter Link zum Seminar beim AZK ... hier klicken!

Kompetenter Referent ist:
Robert Derbeck, 1. Vorsitzender Tierschutzverein Noris e. V., Nürnberg: http://tsv-noris.frily.de/
Sehr geehrte Damen und Herren,
immer stärker interessieren sich Bürger für die Themen Tierschutz und Tierrechte. Nicht nur aus christlicher Perspektive bejahen viele Menschen eine gesellschaftliche Verantwortung für Tiere und ihre Lebensumstände.
Im Jahr 1972 wurde ein Tierschutzgesetz verabschiedete, welches mehrfach überarbeitet wurde. Knapp 30 Jahre später wurde der Tierschutz ins Grundgesetz aufgenommen. Die Aufnahme des Tierschutzes in die Verfassung hat aber nicht alle Rechtsfragen zum praktischen Tierschutz gelöst.
Im Gegenteil: Über eine artgerechte Tierhaltung - gerade im Bereich der Landwirtschaft - wird häufig gestritten. Landwirte und Tierschützer stehen gegen Tierschützer und Verbände.
Das Seminar vermittelt ein Basiswissen zu den Themen Tierschutz und Tierrecht.
Während des Seminars solle eine Exkursion zum Eifelhof Frankenau (angefragt) stattfinden.

Seminar-Nr

16.6.946

Kategorie

  • Gesellschaftspolitik

Datum

Fr. 25.11.2016–So. 27.11.2016

Zeit

10:00–13:00 h

Ort

Arbeitnehmer-Zentrum Königswinter
Johannes-Albers-Allee 3, 53639 Königswinter

Seminarleitung

Karsten Matthis
  • Telefon: 0 22 23 / 73 - 120
  • Sekretariat: Regina Ochs, Tel. 0 22 23 / 73 - 119

Kosten

€ 120,00

Veranstalter

Stiftung Christlich-Soziale Politik e.V.

Seminarprogramm zum Download